Wie der Zentralverband Deutscher Schornsteinfeger e.V. seinen Mitgliedern hilft, die Umwelt zu schützen

    Rußverschmiert war gestern,
    „saubere Arbeit“ ist heute

    Als regionales Kreditinstitut betreut die Sparkasse Mittelthüringen nicht nur private und gewerbliche Kunden, sondern auch Institutionen. Dazu zählen neben den kommunalen Einrichtungen auch Wirtschafts- und Branchenverbände. Einer davon ist der Zentralverband Deutscher Schornsteinfeger e. V.

    Diese Gewerkschaft der Schornsteinfeger hat ihren Hauptsitz im Geschäftsgebiet der Sparkasse Mittelthüringen. Sie finanziert sich hauptsächlich über die Mitgliedsbeiträge von angestellten Schornsteinfegerinnen und Schornsteinfegern. Im Gegenzug erhalten beispielsweise die Gesellen sowie auch die Auszubildenden eine Vielzahl an Unterstützungsangeboten, unter anderem bei Tarifstreitigkeiten.

    In der Zusammenarbeit mit der Sparkasse stehen neben dem Zahlungsverkehr insbesondere Kredite im Fokus, mit denen der Verband größere Projekte umsetzen kann, die seinen Mitgliedern zugutekommen. Aufgrund seiner stetig wachsenden Mitgliederzahlen steht der Verband nun vor der Herausforderung, seine Geschäftsstelle zu erweitern. So werden die aktuellen Räumlichkeiten in der Konrad-Zuse-Straße künftig durch einen modernen Neubau erweitert, was dem Verband deutlich mehr Möglichkeiten bieten wird, seine Mitglieder zu unterstützen.

    Projekte wie dieses sind auch für Constanze Lukas aus unserem FirmenkundenCenter und Joachim Hansel aus dem UnternehmenskundenCenter etwas ganz Besonderes. Als Sparkasse freuen wir uns, den Verband dauerhaft bei seiner Arbeit begleiten und die positive Entwicklung verfolgen zu können.

    Vom Rußkehrer zum Techniker – ein Berufsbild im Wandel

    Den großen Zulauf der vergangenen Jahre führt der Verband auch auf die gestiegenen Anforderungen im Schornsteinfeger-Handwerk zurück. Die klassischen Schornsteinfeger mit Zylinder und Besen haben sich in den vergangenen Jahren immer mehr zu technisch kompetenten Fachleuten entwickelt, die moderne Heizungsanlagen warten und umfangreiche Beratungsleistungen auf hohem Niveau erbringen.

    Vor 113 Jahren, als der Verband gegründet wurde, sah das Berufsbild noch vollständig anders aus. Im Wesentlichen haben die Schornsteinfeger den Ruß aus den Schornsteinen gekehrt, damit diese weiterhin funktionierten. Umweltschutz oder gar die Vermeidung von Emissionen waren damals kein Thema.

    Ab den 70er Jahren gab es verstärkt gesetzliche Vorgaben zum Immissionsschutz, den die Schornsteinfeger in ihrer täglichen Arbeit berücksichtigten und sich nicht nur damit aktiv für den Umweltschutz einsetzten. Aufgrund von rußärmeren Heizmethoden lag der Fokus nun nicht mehr darauf, die Schornsteine freizuhalten, sondern Emissionen zu messen und Schadstoffe aus der Abluft zu filtern. Vor allem in den vergangenen Jahrzehnten kommen vermehrt große und komplexe Heizanlagen zum Einsatz, wodurch die Arbeit der Schornsteinfeger sehr technisch ausgerichtet ist.

    Die vier Säulen des Verbandes

    Dieser Entwicklung trägt der Verband Rechnung, indem er seinen Mitgliedern Unterstützung in Form von „vier Säulen“ anbietet: der Handwerksschule, dem SIB Service, dem Schornsteinfeger Verlag und dem Arbeitnehmerservice.

    Die Handwerksschule bietet der Verband seinen Mitgliedern ein umfangreiches Aus- und Weiterbildungsprogramm an. Aufgrund der zahlreichen neuen Technologien und gesetzlichen Anforderungen, wie zum Beispiel der Energiewende, sind die Schornsteinfeger darauf angewiesen, ihr Wissen jederzeit auf dem aktuellen Stand zu halten. Zu dem durchläuft in der 1992 gegründeten Handwerksschule der Nachwuchs seine Ausbildung zum Schornsteinfegermeister.

    Im SIB Service erhalten die Mitglieder des Verbandes alles, was sie für ihre tägliche Arbeit brauchen. Sowohl Werkzeuge als auch Einbaugeräte wie etwa Rauchwarnmelder und Arbeitskleidung können die Schornsteinfeger hier zentral beim Verband beziehen. Damit haben die Mitglieder eine zentrale und verlässliche Bezugsquelle für ihre Arbeitsmaterialien.

    Ein besonderes Angebot ist SIB Service ist die Unterstützung von Existenzgründern. Sie erhalten hier eine kompetente persönliche Beratung sowie ein umfangreiches Paket an Materialien, das ganz individuell für sie zusammengestellt wird.

    Den Schornsteinfeger Verlag betreibt der Verband seit 1979. Hier ist das gesammelte Branchenwissen in Form von Büchern, Informationsmaterialien und regelmäßigen Publikationen angesiedelt. Der Verlag bietet Fachliteratur aus allen Bereichen des Schornsteinfegerhandwerks an. Die wichtigste Aufgabe ist jedoch die Herausgabe der Fachzeitschrift „Schornsteinfeger“, in der sich alle Mitglieder über aktuelle Entwicklungen in der Branche informieren. Zusammen mit den Fachzeitschriften der einzelnen Regionalverbände, die ebenfalls hier verlegt werden, sichert der „Schornsteinfeger“ einen kontinuierlichen Wissensfluss zu den Verbandsmitgliedern.

    Ein weiteres Highlight ist der Schornsteinfegerinnen-Kalender, der das Handwerk auf sehr anschauliche Weise präsentiert und als Aushängeschild für die Branche in vielen Büros und Unternehmen hängt.

    Der Arbeitnehmerservice, als Pendant zum SIB Service, bietet den Mitgliedern eine wichtige Unterstützung im Arbeitsalltag, wenn es zum Beispiel um Versicherungen und Vorsorge geht. Denn neben dem eigentlichen Handwerk spielen auch diese Herausforderungen des Arbeitsalltages eine wesentliche Rolle bei den Verbandsmitgliedern.

    Anhand dieser vier Säulen sorgt der Zentralverband deutscher Schornsteinfeger dafür, dass seine Mitglieder mit ihrer Arbeit einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten können. Und mit seiner deutlich erweiterten Geschäftsstelle kann der Verband auch in Zukunft dafür sorgen, dass Nachhaltigkeit und Innovationen weiterhin das Schornsteinfegerhandwerk begleiten.